Vergangene Spieltage

Spielbericht 08.11.15 VfL Stade II - SG Lühe

Lühe nach 6:2 Auswärtssieg am Ottenbecker Damm zurück an der Tabellenspitze -
Timo Knitsch mit 4 Treffern der Mann des Tages!

Aufstellung

Nachdem Trainer Nihat Sagir schon am letzten Spieltag in Apensen bezüglich der Kadergestaltung erheblich zur Improvisation gezwungen war, reiste die SG auch am heutigen Sonntag mit einem dünn besetzten Team zur Zweitvertretung des VFL aus Stade.
Zu dem schmerzlich vermissten Mangels, der der SG aufgrund eines Kreuzbandrisses lange Zeit fehlen wird, gesellten sich am heutigen Spieltag die Abwesenheit von Müller (Adduktorenprobleme), Gröning (Arbeit), sowie Nodorp und Krakow (persönlich verhindert).
Außerdem standen Msalemi und Klaus nicht zur Verfügung.
Somit schrumpfte der Kader auf 12 Spieler. Dazu kamen Zum Felde, der dankenswerterweise aushalf, und sogar "Geheimwaffe" Sagir schnürte die Schuhe.
In der Viererkette begannen Kapitän J. Knitsch, Finsterbusch, Braun und "Rückkehrer" Fischer. Hennrich übernahm die defensive Rolle im Mittelfeld vor der Abwehr und vorne begannen in der offensiven Dreiherreihe Lange, Hansen und Langen hinter den Sturmspitzen T. Knitsch und Almamedov. Danaci hütete das Tor.

Spielverlauf

Die SG stellte sich auf einen spielstarken Gegner ein, den es nicht zu unterschätzen galt. Die Reserve des VFL rangiert zwar nur im Mittelfeld der Tabelle, überraschte aber bereits die beiden Spitzenteams aus Drochtersen (2:0) und Ottensen (6:0).
Das Motto für den Tabellenzweiten aus dem Alten Land lautete somit: Möglichst wenig Spielfluss bei den Gastgebern durch konsequentes Gegenpressing aufkommen lassen.

Nach gutem Spielbeginn der SG gab es dann aber, wie nicht zum ersten Mal in dieser Saison, die kalte Dusche: Bei einem schnellen Gegenzug der Heimmannschaft wurde ein Flankenball länger und länger und senkte sich hinter Keeper Danaci ins Tor. (7. Minute, 1:0, Deger)
Der frühe Rückstand schockte den Favoriten aus Lühe aber nicht. Bereits 120 Sekunden später konnte T. Knitsch egalisieren. Almamedov setzte den Verteidiger unter Druck und erzwang einen Fehlpass, den unsere Nr. 10 aufnehmen und durch einen strammen Rechtsschuss im Stader Gehäuse unterbringen konnte. (9. Minute, 1:1, T. Knitsch)
Infolge des Ausgleichs entwickelte sich ein offenes Spiel mit leichten Vorteilen auf Seiten der Altländer. Das Tor erzielte aber erneut der Gastgeber aus der Hansestadt. Nach einer Standardsituation wurde der ballführende Spieler nicht ernsthaft unter Druck gesetzt. Durch einen Pass in die Schnittstelle der Abwehr tauchte der Stader Stürmer allein vor Danaci auf und schoss zur erneuten Führung ein. (28. Minute, 2:1, Wöhl)
Auch das erneute Hintertreffen brachte die Elf von Coach Sagir nicht aus der Ruhe. In der laufenden Saison musste die SG aus Lühe bereits 7 mal einen Rückstand hinnehmen. Zweimal konnte egalisiert werden, fünfmal konnte der Spielstand sogar gedreht werden. Moral und Einstellung stimmen somit bei den Altländern.
Das konnte in der 39. Minute von Toptorjäger T. Knitsch erneut unter Beweis gestellt werden, der mit einem Distanzschuss erneut den Stader Schlussmann überwinden konnte. (39. Minute, 2:2, T. Knitsch)

Mit einem Unentschieden ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel suchte der Gast aus Lühe die Entscheidung und fossierte das Offensivspiel. Durch einen zu kurz abgewehrten Freistoß landete das Spielgerät erneut bei T. Knitsch, der dem Keeper der Hansestädter mit einem weiteren Distanzkracher abermals keine Chance ließ. (51. Minute, 2:3, T. Knitsch)
Nachdem das folgende Aufbäumen des VFL überstanden werden konnte, stellte Hansen in der 61. Minute die Weichen endgültig auf Sieg. Bei einer Flanke von Lange behinderten sich ein Abwehrspieler und der Schlussmann gegenseitig. Der Ball fiel vor die Füße von Hansen, der das Leder nur noch über die Linie drücken musste. (61. Minute, 2:4, Hansen)
Nun hatten die Altländer den Gastgebern endgültig den Zahn gezogen. Die Gegenwehr schwand und dem Unmut wurde zunehmend durch Beschwerden beim Unparteiischen Luft gemacht. Lühe spielte weiter offensiv und konnte durch T. Knitsch (71. Minute, 2:5, Assist: Lange) und Hansen (82. Minute, 2:6, Assist: Langen) den 2:6 Endstand herstellen.
Den unrühmlichen Schlusspunkt der Partie setzte der Stader Kapitän in der Schlussminute, der sich nach einem bösen Tritt gegen Abwehrchef J. Knitsch die rote Karte redlich verdient gehabt hätte. Der Referee beließ es bei Gelb und beendete die Partie.

Insgesamt konnte sich Trainer Sagir über eine starke Mannschaftsleistung freuen. Die vier Treffer von T. Knitsch ebneten den Weg zu diesem Auswärtserfolg, doch auch der Einsatz von Almamedov, der sich in zahlreichen Zweikämpfen aufrieb, und die weitesgehend souveräne Defensivarbeit von Braun, Finsterbusch und Co. verhalfen der SG zu diesen wichtigen 3 Punkten im Aufstiegsrennen.
Außerdem sahen sämtliche Beteiligten ein (mit Ausnahme der Schlussminute) äußerst fair geführtes Duell zweier spielstarker Mannschaften, das vom jungen Unparteiischen souverän geleitet wurde!

Durch die Altländer Schützenhilfe des ASC aus Estebrügge, die ihr Heimspiel gegen den Ligaprimus aus Buxtehude mit 2:1 für sich entschieden, dürfen sich die Lüher zudem über die erneute Tabellenführung freuen! Gratulation an den Altländer Nachbarn zu 3 wichtigen Punkten im Kampf um den Klassenerhalt!

Am kommenden Sonntag empfängt die SG die Drittvertretung der SV aus Ahlerstedt/ Ottendorf und hofft die guten Leistungen vom heutigen Spiel bestätigen zu können.

Kader: Danaci, J. Knitsch, Fischer, Braun (Knüppel, 54. Minute), Finsterbusch, Hennrich (Zum Felde, 75. Minute), Lange, Hansen, Langen, Almamedov, T. Knitsch (Sagir!, 87. Minute)