Vergangene Spieltage

Spielbericht 01.11.15 Apensen II - SG Lühe

Emotionale Punkteteilung in Apensen

Die Spieler der 1. Herren mussten sich mit „nur“ einem Punkt gegen die zweite Vertretung des TSV Apensen begnügen.

Bereits im Vorfeld sorgte die kurzfristige Änderung der Spielstätte für Verwunderung in den Reihen der Altländer. Der TSV Apensen informierte SG-Trainer Nihat Sagir 48 Stunden vor Anpfiff über die Verlegung der Begegnung auf den örtlichen Grandplatz. Über die Gründe der Verlegung darf spekuliert werden!
Wie zu erwarten, entwickelte sich auf dem kleinen Platz ein engumkämpftes Spiel. Keine der Mannschaften konnte sich entscheidende Feldvorteile erarbeiten. Lühe hatte zwar mehr Ballbesitz, konnte diesen aber nicht in Zählbares ummünzen.
Die Akteure des TSV verstanden es die Räume eng zu machen und ließen den Spielern der SG Lühe wenig Platz um gefährliche Situationen zu kreieren. Die erste Halbzeit verging somit recht ereignisarm und ohne nennenswerte Höhepunkte.

Für die 2. Hälfte nahm sich der Spitzenreiter vor, endlich zielstrebig bis zum Tor vorzustoßen und vor Allem konsequenter dem Abschluss zu suchen. Die ersten 15 Minuten verliefen weitgehend nach dem Schema der ersten Halbzeit. Keines der Teams war in der Lage die letzten Pässe anzubringen.

Eine Standardsituation musste folglich herhalten um Lühe gefährlich vor des Gegners Tor zu bringen. Nach einem Foulspiel kurz vor dem 16er, nahm sich Ole Hennrich ein Herz und schoss das Leder an den Querbalken. Hier fehlten nur wenige Zentimeter!

Aufkeimende Hoffnung auf eine schwungvolle Schlussphase fanden durch die folgende Verletzung von Nico Mangels eine schnelle Unterbrechung. Nico hat sich bei einer Abwehraktion vermeintlich schwer verletzt und wurde umgehend ins Krankenhaus nach Buxtehude gebracht. Aktuell stehen noch keine genauen Ergebnisse der Untersuchungen zur Verfügung. Wir wünschen Nico nur das Beste und eine schnelle Genesung!

Nach der eingelegten Zwangspause wurde es hektisch auf dem Platz.
Gefördert durch diverse diskutable und zum Teil schlichtweg falsche Schiedsrichterentscheidungen, verflachte das Spiel zunehmend und zeichnete sich fast nur noch durch kleinere Wortgefechte und Reibereien aus.
Mitten in dieser Phase verirrte sich ein Ball zu Marcin Bindas. Der polnische Techniker marschierte durch die gesamte Hintermannschaft der Gastgeber und schob den Ball aus 6 Metern am Torwart vorbei zur 1:0 Führung (85`) ein.
Die Atmosphäre wurde nun noch hitziger.
Der TSV wollte sich seine, bis dahin gute Leistung gegen den Ligaprimus nicht kaputt machen lassen und unternahm wütende Versuche den Ausgleich zu erzielen. Bis zur letzten Minute gelang den Hausherren allerdings wenig erwähnenswertes.
So war eine Fehlentscheidung des Schiedsrichter, die Apensen 3 Minuten vor Schluss einen Freistoß an der Mittellinie bescherte. Die folgende Flanke wurde hoch in den Lüher Strafraum geschlagen und konnte dort nur unglücklich zur Ecke für den Gastgeber geklärt werden.
Der folgende Eckstoß wurde scharf vor das Tor getreten, von wo aus Jan Born ungehindert für den TSV Apensen einköpfen konnte( 90`+7).

Kurz nach dem Treffer wurde die Partie abgepfiffen!

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Punkteteilung dem Spielverlauf gerecht wird. Es entwickelte sich über die gesamten 90 Minuten kein ansehnliches Fußballspiel. Beide Seiten beschäftigten sich mit zunehmender Spieldauer immer mehr mit dem Unparteiischen und zahlreichen Nebenschauplätzen. Nun heißt es die Partie schnellstmöglich abzuhaken und nächste Woche gegen die zweite Vertretung des VFL Stade wieder 3 Punkte einzufahren.