Vereinsgeschichte

Vereinsgeschichte

Fußball im Alten Land

 

1946: Das fußballerische Geschehen begann mit dem Spiel einer zusammengewürfelten Mannschaft ohne Vereinsbindung gegen die englische Soldatenmannschaft. Viele dieser Teilnehmer spielten später aktiv Fußball im Verein. Die meisten davon kamen aus Steinkirchen bzw. Grünendeich, u.a. waren das Namen wie Günter Schwenkenberg, Henry Cohn, Horst von Husen, Rudi Wendelborn, Hans Stülten, Herbert Martens, Bodo Horwege und Heinz Matthiesen. 1946 wurde der Sportbetrieb in den Vereinen wieder aufgenommen. Fußball wurde angeboten von MTV Steinkirchen. Als in den Jahren 1960 und 1961 die Turnhalle an der Mittelpunktschule Steinkirchen -Grünendeich erbaut wurde, schlossen sich der MTV Steinkirchen und der TuS Grünendeich zum "TuS Grünendeich-Steinkirchen e.V." zusammen.


1950: Da der Sportplatz in Grünendeich bis 1948 als Gartenland verwendet wurde, konnte hier der Spielbetrieb erst 1950 aufgenommen werden. Bis dahin war der Heimplatz in Dollern. Die Mannschaft begann in der 2. Kreisklasse Fußball zu spielen und stieg bereits nach einem Entscheidungsspiel in die 1. Kreisklasse auf, das war damals die höchste Klasse des Kreises.


1952: Das nächste Spieljahr brachte bereits die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Bezirksklasse. Das Torverhältnis damals 106:26 und 43:5 Punkte.

Die Erste Herren im Fußball - Jahr 1954

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Die erste Herren im Jahre 1954:
(v.l.) M. Gärtner, H. Stülten, H. Jungnitsch, H. Koschnik, H. Martens, H.R. Müller, R. Wirzynowski, H. Sohn, B. Horwege, H. Belger und E. Brautscheck

 

1962: Es folgten viele Jahre mit unwesentlichen Platzierungen. Im Jahre 1962 ist die Mannschaft erneut in die Kreisliga aufgestiegen.

1967: Abstieg aus der Bezirksklasse, dafür aber Kreispokalsieger.

1968: Helmut von Holt wird Spartenleiter Fußball.

1969: Erstmalig in der Saison 1969/70 nahm der Verein mit zwei Mannschaften am Spielbetrieb teil und stieg mit der ersten Mannschaft in die 2. Kreisklasse ab.

1971: Verpflichtung des türkischen Trainers Ümit Karabakan.

1972: Unter Ümit Karabakan gelang der Mannschaft der Wiederaufstieg in die 1. Kreisklasse. Karabakan trainierte neben den Herrenmannschaften auch eine erstmalig gegründete Damenmannschaft. Später wurde die Damenmannschaft von Reiner Stülten trainiert.

Uemit Karabakan Aufstieg 1972

1974: Erstmalig in der Saison 1973/74 nahm der Verein mit drei Mannschaften am Spielbetrieb teil.

1978: Alle drei Mannschaften nahmen mit wechselndem Erfolg an den Spielen teil.

1979: Helmut von Holt gibt die Position des Spartenleiters Fußball an Klaus Günter Feindt ab. Später folgten ihm noch Hans Günter Hennrich.

1982: Hans-Rudolf Müller wird zum neuen Obmann gewählt. Hein Dieckmann trainiert die Damenmannschaft und in Wintermonaten werden junge Spielerinnen auf Wunsch zum Training abgeholt –diesen Service können wir heute gar nicht bieten-.

1989: Die Fußballabeilungen des TuS und des TSV Hollern-Twielenfleth bildeten die „Spielgemeinschaft Lühe". Sie nahm erstmalig unter der Bezeichnung "SG Lühe" am Spielbetrieb teil. Im selben Jahr wurde mit dem Bau einer neuen Schulsportanlage begonnen –der neue Sportplatz, an der großen Turnhalle-.

1990 erreichte die Wiedervereinigung Deutschlands auch unseren Verein. 1957 waren die Fußballer für ein Freundschaftsspiel zu Gast in Grimmen, einer kleinen Stadt im östlichen Vorpommern. Das geplante Rückspiel fiel der deutschen Teilung zum Opfer. Auf Vorschlag unseres ehemaligen Vorsitzenden Bodo Horwege nahmen wir nach dem Fall der Grenze Kontakt zur Stadtverwaltung Grimmen auf. Mit Erfolg: Vom 10. bis 13. Mai 1991 waren rund fünfzig Grimmener, darunter natürlich auch eine Fußballmannschaft, bei uns zu Gast und das geplante Rückspiel konnte nach vierunddreissig Jahren stattfinden.

1991: Die Einweihung des neuen Fußballplatzes am 24. August 1991.

1993: Die Fußballer der "Spielgemeinschaft Lühe" gründen einen eigenständigen Verein, den "SG Lühe e.V." Seitdem wird insbesondere für die 6 Gemeinden; Steinkirchen, Grünendeich, Neuenkirchen, Mittelnkirchen, Guderhandviertel und Hollern-Twielenfleth ein attraktives Fußballangebot für Jung und Alt geboten. Daher besteht unser Logo auch aus 6 weißen Balken, diese repräsentieren die einzelnen Gemeinden.
Gruendung 1993